Neuropsychologische Testverfahren

Bei dementiellen Entwicklungen kommt es zu einem Rückgang der kognitiven Leistungsfähigkeit, als Frühformen fällt häufig auf, dass neue Gedächtnisinhalte nicht mehr gut erinnert werden können und oft gehen auch Funktionen der räumlichen Orientierung zu einem sehr frühen Zeitpunkt verloren.

Um diese Funktionsminderungen objektiv erheben zu können werden standardisierte neuropsychologische Testverfahren durchgeführt. Diese erfordern zumeist, dass bestimmte Aufgaben in einem vorgegebenen Zeitrahmen bearbeitet werden müssen; im zweiten Schritt werden die Ergebnisse denen einer altersentsprechenden Vergleichsgruppe gegenübergestellt um entsprechende pathologische Abweichungen erkennen zu können.

Unterschiedliche Demenzerkrankungen zeigen hierbei unterschiedliche neuropsychologische Ergebnisprofile.